Dienstag, 7. November 2017

[Rezension] "Wintersterne" von Isabelle Broom

Das Copyright vom Cover liegt beim Diana Verlag.
Du möchtest das Buch kaufen?    

https://www.amazon.de/Die-Diamantkrieger-Saga-Damirs-Schwur-Diamantenkrieger-Saga/dp/3570164179/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1502906659&sr=8-2&keywords=diamantkrieger+saga     

 
Megan, Hope und Sophie sind drei völlig verschiedene Frauen und aus völlig verschiedenen Gründen in Prag. Doch eines haben sie gemeinsam, sie haben Probleme. Außerdem verstehen sie sich direkt. Gemeinsam gehen sie ihren Problemen und ihrer Vergangenheit auf den Grund.

 
Dieses Buch spielt im winterlichen Prag und da ich schon so viel schönes von der Stadt gehört hatte, war ich neugierig auf dieses Buch. Hier begleitet man zunächst Megan, Hope und Sophie unabhängig voneinander. Man erfährt, wieso sie nach Prag reisen und was ihre Beweggründe sind. Als die drei sich in der Hotelbar kennenlernen, verknüpfen sich die drei Handlungsstränge, die zunächst unabhängig voneinander erzählt wurden.

Man begleitet die drei Frauen auf ihrem Abenteuer durch die Stadt und bei vielen Abenden, die sie zusammen verbringen. Dabei gefielen mir besonders die atmosphärischen Beschreibungen von Prag. Bisher habe ich die Stadt noch nicht besucht, aber nach diesem Buch würde ich es gerne. Ich konnte mir hier alles bildlich vorstellen und würde das Ganze gerne mal in echt sehen.

Doch ich muss gestehen, dass mich der Plot an sich nicht so sehr fesseln konnte. Ich habe keinen rechten Bezug zu den Protagonisten bekommen und das Buch konnte mich auf der emotionalen Ebene nur bedingt mitreißen. Außerdem ging mir das Ende nach dem eher seichten Plot dann etwas zu schnell und ruckartig. 

Dabei fand ich das Schicksal der drei Frauen noch recht interessant und die Protagonisten haben viel Potenzial. 
Megan begleitet ihren besten Freund nach Prag, da er sich als Lehrer auf eine Klassenfahrt vorbereiten möchte. Sie ist Fotografin und sieht es als Chance, hat aber Angst, dass ihr bester Freund mehr für sie empfindet.
Hope dagegen hat sich frisch von ihrem Mann getrennt und ist frisch verliebt. Leidet aber darunter, dass ihre Tochter den Kontakt abgebrochen hat.
Und zu guter Letzt wäre da noch Sophie, die zu Beginn sehr undurchsichtig wirkt, aber im Laufe des Buches an Tiefe gewinnt. Sie wartet auf ihren Mann, der nachkommen wollte.

Der Schreibstil ist wie schon erwähnt sehr atmosphärisch, dabei leicht und locker zu lesen. Der Plot wird abwechselnd aus der personalen Erzählperspektive von den drei Frauen geschildert, was mir gut gefiel.

Alles in allem ist es ein schönes Buch, das im winterlichen Prag spielt, mich aber nicht ganz überzeugen konnte.


"Wintersterne" ist ein Buch, das durchaus schön zu lesen ist. Leider konnte es mich auf der emotionalen Ebene nicht ganz überzeugen und auch das Ende mochte ich so nicht so wirklich. Dennoch hat es auch seine schönen Momente, wie die Beschreibungen Prags, sodass ich sehr gute drei Sterne vergebe.
 
  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um einen Einzelband.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen